Baugewerbe im Norden mit Umsatzminus

    Der Umsatz im schleswig-holsteinischen Baugewerbe ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 3 % auf 344 Mio. Euro gesunken. Wie das Statistikamt Nord mitteilte, verbuchte der öffentliche und Verkehrsbau dabei das größte Minus mit einem Rückgang von 12 % auf 83 Mio. Euro. Dagegen legte der Wohnungsbau um 8 % auf 152 Mio. zu. Die Statistik erfasste nur Betriebe mit jeweils mindesten 20 Beschäftigten. Insgesamt arbeiteten in diesen Unternehmen fast 13 700 Frauen und Männer. Das waren 6 % mehr als ein Jahr zuvor. Allerdings hat sich die Anzahl der erfassten Betriebe zum Vorjahr auch erhöht. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden sank auch aus Witterungsgründen um vier Prozent auf 3,1 Mio. Stunden. Die Auftragseingänge stiegen gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal leicht auf 493 Mio. Euro.

    Quelle: Allgemeine Bauzeitung